Die Liga

BRÜCKEN BAUEN

Die Chaldäische Liga in Deutschland e.V. wurde im Juni 2016 in Essen gegründet und versteht sich als gemeinnützige Vereinigung zur Interessensvertretung der Chaldäer in Deutschland. Darüber hinaus ist die Chaldäische Liga in Deutschland, wie auch alle anderen internationalen Schwesterorganisationen, mit der Liga-Dachorganisation im Irak vernetzt. 

Die globale Liga-Organisation mit dem Hauptsitz im Irak, dem Heimatland der Chaldäer, hat neben Deutschland auch zehn andere Staaten, in denen sie derzeit vertreten ist: Australien, Belgien, Frankreich, Jordanien, Kanada, Libanon, Niederlande, USA, Schweden, und Schweiz.

Die Vorsitzenden der einzelnen Ländervertretungen bilden den Vorstand der Liga-Dachorganisation und erhalten dadurch ein Mitbestimmungsrecht für alle strategischen und operativen Belange, die die gesamte Liga betreffen. So wird gewährleistet, dass die Chaldäer im Irak und im Exil beiderseits demokratisch an der Liga teilhaben können.

Die Chaldäer zählen zu den ältesten Völkern, die Mesopotamien bewohnten. Sie haben das damalige Reich in der Vergangenheit und in der Gegenwart mit ihrer Kultur geprägt. Die Chaldäer sind ihrem Heimatland Irak, trotz des vielen Leides während des Genozids 1915 und der Nahostkonflikte in den vergangenen Jahrzenten, treu geblieben. Denn obwohl sie während unzähliger Konflikte Sicherheit in anderen Ländern gesucht haben, vergessen sie nicht ihre Herkunft und ihre Traditionen. Aus dieser Motivation heraus stellten sich die Gründer der Liga der Verantwortung, weiterhin die Existenz der Chaldäer zu schützen und ihre Kultur zu bewahren. Sie soll dem Chaldäischen Volk in Friedenszeiten beistehen und in Krisen Hilfestellung leisten.

Falls Sie weitere Informationen brauchen oder Anregungen haben, finden Sie im Menü unter Kontakt die Ansprechpartner der Chaldäischen Liga sowie unser Kontaktformular.